Die letzte(n) Runde(n) * Wir gehen schon bald in die “Umbaupause”

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern und wir selbst mussten eigentlich seit 2007 damit rechnen … Das alte Gemäuer am Spielbudenplatz 22 ist dem Untergang geweiht.
Der schräg zusammengeschusterte Bau vom Anfang der 50er Jahre hält den geringsten Alltagsthemen nicht mehr wirklich stand und wird nun Platz für etwas Neues machen. Gerade auf St. Pauli – mitten im Wandelwahnsinn – macht etwas Neues meist erst einmal Angst.
Wir sind in diesem Fall aber guter Dinge; denn das kukuun hat an dem Konzept, das von urban space (im Auftrag von den Partnern Norbert Aust, Cornelius Littmann und Axel Strehlitz) bis 2013 umgesetzt werden wird, maßgeblich mitgewirkt.
Dort wird nun das “Klubhaus St. Pauli” entstehen. Ein zugegebenermaßen spektakulärer Neubau (und damit in unseren Augen ein adäquater Rahmen für Newcomer), der in seinem Inneren aber vor allem kleinen Livemusikclubs Platz und eine ausgereifte Infrastruktur bietet und damit eine große Chance für die Nachwuchsförderung in sich trägt.
mehr Informationen auch unter: www.tivoli.de/klubhaus

Was uns natürlich besonders freut, ist, dass das kukuun 2013 einziehen wird und damit seiner Adresse treu bleibt.
Wir werden uns für diese 1,5 Jahre keine Zwischenherberge suchen; denn unsere Energie soll in die Zukunft am Spielbudenplatz fließen …

Bis dahin haben wir auch noch einiges zu tun und sind natürlich auch in der Zwischenphase auf St. Pauli aktiv und anzutreffen. So freuen wir uns schon auf die Sommersaison auf dem Spielbudenplatz und und und …

Wir werden also nach dem Wochenende 24./25.02.2012 die Räume verlassen. Am 27. und 28.02. zwischen 13 und 19 Uhr veranstalten wir dann noch einen Flohmarkt; denn viele Dinge können wir in unsere Umbaupause nicht mitnehmen. (Reservierungen und ggfs Gebote können jetzt schon abgegeben werden)

Doch nun kommen wir fast zu dem Wichtigsten … zu dem Programm, was euch bis dahin erwartet (auch stets tagesaktuell auf Facebook zu verfolgen)
Donnerstag, 02.02. HANSEPUNK * Indie vom Feinsten
Freitag, 03.02. FALCO DUO-TRIO, support ARNO ZILLMER
Samstag, 04.02. BLÜMCHENKNICKER, support CYNTHIA NICKSCHAS

Donnerstag, 09.02. HANSEPUNK
Freitag, 10.02. PAUKA live! Ab sofort ist das Bemalen der Wände (außer auf ihnen befindet sich Kunst) ausdrücklich erlaubt …
Samstag, 11.02.GENREFICKIERUNG: LYRIK, ready made | Dagrun Hintze (Lyrik) und Axel Dürkop (Sounds) | PAULO OLARTE (a different DJ Set) | ABarth (Phonanza FM)

Donnerstag, 16.02. HANSEPUNK
Freitag, 17.02. TBC
Samstag, 18.02. TBC

Donnerstag, 23.02. RED MOSQUITOS & MONOKLUB live | im Anschluss HANSEPUNK
Freitag, 24.02. ME SUCCEEDS DJ Team u.a.
SAMSTAG, 25.02. – THE LAST DANCE
oder wie man so einen Abend nennen kann …

Alles weitere findet ihr stets frisch gebacken auf facebook … So oder so halten wir euch auf dem Laufenden. …

27.01.2012 SCHMiTTEN live

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

IM SOMMER NICHT IN HAMBURG SEIN ist ein Gefühl. Und ein Song. Und eine EP. Unsere erste! Mit der Aktion “3.000 Gründe, warum Sommer in Hamburg rockt” macht sie auch auf Facebook die Runde: http://on.fb.me/mt9hU2

BORDSTEIN-BEAT, unser St. Pauli Experiment, war nur der Anfang… Hier entlang zu unserer FB-Gruppe mit Kampfansage gegen das Hamburger Clubsterben! Wir spielen Livemusik an Orten, die noch gar nicht ahnen, dass sie perfekte Bühnen sind: http://bitly.com/aDbg20

http://SCHMiTTENdrin.com

 

SONGS & WHISPERS – ADAM DOHEN live (UK) – 21.01.2012

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Am 21.01. geht es in die nächste Songs & Whispers Runde. Auch dieses Mal besucht uns ein Künstler von der Insel … Wir freuen uns sehr auf:

ADAM DONEN (London / UK) (www.adamdonen.com)
Already at the age of six, the South African declaimed poems by William Blake and Samuel Taylor to the ANC freedom fighters in the maximum security prison Pollsmoor. He studied literature in England and eventually started his first project: 2006-07 his band Alexandria Quartet toured all over Great Britain. After this time, he more and more focused on folk / alternative and gained new ideas to write new texts and poems. It convinces with a mixture of classical pieces, accompanied by his singing and guitar play, piano, bass and harmonica. Whether William Shakespeare, Sylvia Plath, or Bob Dylan, his music is a harmonious combination of alternative, classical music and literature and will be presented in an explosive performance. The album Immortality was produced in London by Robert Harder (Kylie Minogue, Herbie Hancock, Babyshambles, Brian Eno, David Byrne).
Fans of: Joni Mitchell, Tom Waits, Bob Dylan, Nick Cave, Julian Cope
 
“A unique talent” – Roger O’Donnel (The Cure)

“Comes with a spiritually informed belief that suggests a British, more literary contemporary to Josh Pearson… [the album] delivers in spades”
 – Simon Tyers,The Line of Best Fit

“This really is a fine album, rich in words and rather beautiful tunes” – Organ magazine

“…a distinctive album that demands listening attention.” – Shakenstir

DISCOGRAPHY
“As our parents slowly turn to clay” (2008)
“Immortality” (“SONGS & WHISPERS” / Cargo 2011) – Listen
“Vampires” (“SONGS & WHISPERS” / Cargo 2012)

Vernissage ROB WILL am 27.01.2012 “Einblicke in das Leben eines Todestraktinsassen”

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Rob Will wurde im Januar 2002, im Alter von 23 Jahren, wegen des Mordes an einem Polizisten im Dezember 2000 zum Tode verurteilt. Seitdem sitzt er im Todestrakt der Polunsky Unit in Livingston, Texas, ein. Rob hat seine Unschuld immer und auch glaubhaft versichern können.

Um seine Seele so gut wie möglich im Gleichgewicht halten zu können, nutzt Rob auch die Kunst. Dabei arbeitet er sehr experimentell und bringt seine Gedanken, Wünsche, Ängste und Träume sehr vielseitig, mal impulsiv, mal kontrolliert bedacht zum Ausdruck. Rob schöpft das Wenige, was ihm im Todestrakt an Materialien und Inspiration überhaupt zur Verfügung steht, voll aus, um seine Bilder zu schaffen, denn der zu kaufende Kunstbedarf ist gering und von mangelnder Qualität. Daher stellt Rob häufig Farben, Malgründe und Pinsel selbst her. Die Not macht hier erfinderisch.

So findet sich die präzise Kugelschreiberzeichnung eines Adlers, als ein Symbol für Freiheit, auf einer Landkarte wieder, die ihm Freunde als Briefrückseite haben zukommen lassen.

Eines von Rob Wills Hauptwerken, “The Book Of The Damned” (vgl. Abbildung rechts), überrascht durch seine Vielschichtigkeit und zeigt Robs Erfindungsgeist. Gemalt ist es auf einer Papiertüte, die er zunächst aufwändig präpariert hat, indem er sie immer wieder zerknittert und glattgestrichen hat, um sie geschmeidig zu machen. Grundiert hat er seine “Leinwand”, indem er die Tüte auf die Platten seines Metallbunkers geklebt und selbstgemachte Farbe in verschiedenen Schichten darauf gestrichen hat. Auch das Bemalen einer so großen Fläche stellt vor Herausforderungen in einer 5 qm kleinen Zelle und angesichts eines Schreibtisches in DinA3-Format. Das besonders Interessante an diesem Bild sind die roten Punkte auf ihm. Sieht der Betrachter genau hin, wird er rote Stücke aufgeklebten Plastiks erkennen. Das sind Stücke von zerplatzten Kampfabwehrgas-Projektilen, die Rob aufgesammelt hat, nachdem man ein halbautomatisches Sturmgewehr eingesetzt hatte.

Rob ist zertifizierter Yogameister und beschäftigt sich sehr viel mit Philosophie, Psychologie und Sozialpolitik und ist ein großer Verehrer Nietzsches. Rob schreibt regelmäßig Updates für die Öffentlichkeit, teilt mit ihr seine Gedanken zum globalen und zeitaktuellen Geschehen mit und schildert die Lebensbedingungen im Todestrakt. Auch diese handgeschriebenen Updates sollen Teil der Kunstausstellung werden. Rob ist ein sehr aktiver Mensch, der sich permanent in friedlichen Protesten, wie Hunger-und/oder Sitzstreiks, gegen die Lebensbedingungen im Todestrakt oder anstehende Hinrichtungen engagiert und dafür regelmäßig mit z.B. Tränengas ruhig gestellt werden soll und immer wieder in verschiedene Disziplinarstatus verwiesen wird, was die ohnehin repressiven Lebensbedingungen noch mehr erschwert.

Erstmals sollen seine jungen Arbeiten nun in Deutschland, im Kukuun in Hamburg, gezeigt werden und dem Besucher Einblicke in das Leben als Todestraktinsasse und das Innenleben von Rob Will geben.

Ausstellungsdaten auf einen Blick: Vernissage:
Fr. 27.01.2012 | 19:30 Uhr
Ausstellungsdauer bis 10.02.2012
Öffnungszeiten: Do – Sa ab 20:00 Uhr
Ort: kukuun –  Spielbudenplatz 22 – 1. OG St Pauli

http://www.kukuun.wordpress.com http://www.freerobwill.org | http://www.robwilldeutschland.blogspot.com | http://www.drivemovement.org Kontakt: Susan Nowacki robwilldeutschland@gmail.com oder unter 0160-7280782

15.12.2011 CHARLY BEUTIN & Band im Anschluss HANSEPUNK!

Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Charly Beutin & Band  - norddeutsches Urgestein der deutschen Rockmusik-Szene und vielen auch als Charly Schreckschuss Band bekannt…
Country, Cajun, Blues, Southern, R’n’B, Soul, Shuffle bis Latin machen den bodenständigen, gitarrenbetonten Beutin-Sound aus.
Seine Lieder werden beim RBB, WDR, NDR, RB, RSH gern gespielt.  Seine Alben sind mehrfach mit der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet worden.
“Born, wo de Wind herkümmt”  - die erste platte Platte (Pressetext im Anhang) – erschien  beim Quickborn-Verlag und ist im Norden tagsüber in allen öffentlichen Radiosendern zu hören .
Sein letztes “Bullentempel”-Konzert aus Rendsburg wird am 24.10.2011 vom NDR2-Hörfunk komplett ausgestrahlt. Beim 90,3 Hafenkonzert ist er ein gern gesehener Gast.
Sein hochdeutsches Konzertprogramm heißt derzeit “Wildes Herz & Klare Kante”, das plattdeutsche “Born, wo de Wind herkümmt”.
Charly Beutin ist im November 2011 in vielen Orten Norddeutschlands auf der “Wi schenk uns nix  Tour”.
Die Tour wird u.a. vom Schleswig-Holstein-Magazin präsentiert.
http://www.charly-schreckschuss.de/
Der Eintritt ist wie immer frei … im Anschluss verwöhnt uns HANSEPUNK …

GENREFICKIERUNG – 10.12.2011

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Am 10.12. treffen ONECOPIES auf SAINT PAULI und damit akustische Seele auf modern Disco – alles andere ist offen…

Support: ABarth (PhonanzaFM)

http://soundcloud.com/onecopies
http://soundcloud.com/saintpauli
http://www.phonanza.de/

Eintritt frei!

Weitere Infos:
http://www.facebook.com/pages/Genrefickierung/217926478278076

23.12. JANN KLOSE live | support HELENE HART

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Eintritt frei. Die Türen öffnen sich um 20 Uhr!
Großzügige Künstlerspenden sind herzlich willkommen

Der Berliner Tagesspiegel beschreibt seine Musik als “Globaler Pop” – Jann Klose’s Album REVERIE ist inzwischen auf über 150 Radio Stationen weltweit zu hören und sein Song “Give In To This Life” ist auf der GRAMMY-nominierten “Healthy Food For Thought” CD gelandet. Ausserdem kann man seine Musik im Film “Dead Broke” (Warner Bros) und MTV CRIBS hoeren. Seit 2005 hat Jann knapp 600 Konzerte in den U.S.A. und Europa gespielt, unter anderem in der Deutschen Botschaft in Washington, DC und mit Rosanne Cash, Jim (The Yardbirds) McCarty, Roger (The Byrds) McGuinn, Rusted Root, Vonda Shepard und Les Paul. Geboren in Mannheim, aufgewachsen in Kenia, Sued-Afrika und Hamburg lebt Jann jetzt seit 10 Jahren in New York. Zur Zeit arbeitet Jann an neuen Aufnahmen mit Produzent David Bendeth.

http://jannklose.com/
http://nic-events.eu/

Supported wird dieser vorweihnachtliche Abend von der vielversprechenden HELENE HART.
Hier ein paar Kostproben:

www.youtube.com/watch?v=C_2GeVwuvJg
www.youtube.com/watch?v=cIKb1yR0RaU
www.youtube.com/watch?v=Eo8VJjfYDuI

09.12. HACH & HUCH – eine Vernissage | live AIN’T MISSBEHAVIN’

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein sehr produktives Jahr neigt sich langsam dem Ende zu.
Genau die richtige Zeit, um es mit einer Ausstellung in “meinem” Wohnzimmer kukuun mit einer Ausstellung zu feiern!

Das ganze wird von keiner geringeren Jazzband als AIN’T MISSBEHAVIN’ begleitet, für das kukuun eigentlich auch das Wohnzimmer ist.
Insgesamt also ein prima Wohnzimmerabend mit bester Livemusik, einer bunten Ausstellung voller kleiner Merkwürdigkeiten und den passenden Drinks dazu!

In eigener Sache der Künstlerin JCStaron:
bis dahin ist noch eine Ausstellung bei “Die Herren Simpel” (Schulterblatt 75) und die fast schon ständige Ausstellung in der
“Weissen Maus” (Taubenstraße 13) zu sehen.

08.12. AUFGESCHLUCKT! Eine Lesung von und mit Thorsten Dörp

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

Einer Theorie zufolge benötigt es den Flügelschlag eines Schmetterlings, um eine verheerende Flutwelle auszulösen.
Für Jonas Feist heißt dieser Schmetterling Dörk Dehmel.
Erscheinen er und sein Hund Ouzo zunächst in letzter Sekunde als Rettung vor dem langen Arm der GEZ, entpuppen sich beide nur einen Wimpernschlag später als Vorboten einer ganzen Reihe
irrwitziger Situationen.

Das sagt der Presse Anzeiger (05.10.2011)
Murphys Gesetz sagt: Alles, was schiefgehen kann, geht schief. Um solche Situationen im Leben handelt es sich auch in der skurril-komischen Geschichte um den Pechvogel Jonas Feist.
Der glücklose Junggeselle, regelmäßig heimgesucht von GEZ-Mitarbeitern, wird gerade entlassen, da bahnt sich auch schon eine Katastrophe nach der anderen an.
Das unfreiwillige Zusammenwohnen mit seinem alten Schulfreund und dessen Hund ist nur eine davon. Es folgen verfängliche Jobangebote, ein Bratwurst-Wettbewerb, unvorhergesehene Wohnungsbesichtigungen, eine Geiselnahme von geflohenen Straftätern.
Kurzum, das Chaos ist vorprogrammiert.

Kurzvita:
Thorsten Dörp, Jahrgang 1975, geboren in der beschaulichen Hansestadt Lübeck. Es folgen Kindergarten, Schule, Zivildienst – das übliche Programm. Wahrscheinlich tiefenpsychologisch begründet (aus Protest gegen die mehrjährige Folter des vollwertigen Hauswirtschaftsunterrichtsseiner Schule), absolviert er eine leckere Ausbildung zum Koch. Diese Passion lebt er achteinhalb Jahre und hängt dann die Schürze an den Nagel, um seinen beruflichen Weg als kaufmännischer Angestellter fortzusetzen.
Bis heute. Dazwischen schreibt er. Immer mal wieder, manchmal gar nicht, doch dann wieder Tage am Stück. Mit offenen Augen und Ohren sammelt er Geschichten und Situationen, die ihm das tägliche Leben präsentiert und bringt diese zu Papier. Obwohl er im hohen Norden wohnt, mag er keinen Fisch. Höchstens Fischstäbchen.

Kurzum – das wird ein Abend! Thorsten teilte uns schon mit, dass er ab dem 9.12. Urlaub habe und gedenke, etwas länger zu feiern – Na das kann ja heiter werden.
Im Anschluss an die Lesung legt HANSEPUNK wieder allerfeinsten Indie-Kram auf. Das erhellt die langen Nächte!

 

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.